Zum Inhalt

From a linear to a Circular Economy, Vortrag an der Universidad Politécnica Salesiana in Quito, Ecuador

Bitte Bildnachweis einfügen

Im Rahmen eines Forschungsaufenthaltes in Quito (Ecuador) hat Cassian Behlau einen Gastvortrag zum Thema zirkuläre Wertschöpfung (Circular Economy) an der Universidad Politécnica Salesiana gehalten.

Wie könnte ein Wechsel vom Modell einer linearen Wertschöpfung zu einer zirkulären Wertschöpfung (Circular Economy) aussehen?
Im Rahmen eines Forschungsaufenthaltes beantwortete Cassian Behlau Mitte März diese Frage in einem Vortrag an der Universidad Politécnica Salesiana in Quito (Ecuador) vor ca. 80 Studierenden des Rechnungswesens der Wirtschaftswissenschaften und der Volkswirtschaftslehre.

Dabei machte er auf die Problematik aufmerksam, die eine lineare Produktion von Gütern bezüglich des Ressourcenverbrauchs und der Müllproduktion nach sich zieht und wie sich dies insbesondere auch in der ecuadorianischen Wirtschaft zeigt. Zusätzlich wurden Ansätze erläutert, wie Regierungen und Unternehmen die Transformation hin zu einer zirkulären Wertschöpfung unterstützen können und die bereits von einigen wenigen Unternehmen gelebt werden.

Es wurde die Frage aufgeworfen, warum trotz der vielen Vorteile einer zirkulären Wertschöpfung für Umwelt, Menschen, Unternehmen und ganzen Volkswirtschaften diese bisher nur sporadisch umgesetzt wird und wie Unternehmen überzeugt werden können aktiver zu werden. In diesem Kontext konnte Cassian Behlau auch auf die Ergebnisse seiner Forschung verweisen, in der er die Voraussetzungen für die Entwicklung von Circular Economy Fähigkeiten, sowie deren positive Auswirkungen auf die Innovativität und Kundenzufriedenheit von Unternehmen untersucht.

Die abschließende Diskussion mit den Studierenden verdeutlichte die Bedeutung der Umsetzung einer zirkulären Wertschöpfung für Volkswirtschaften in Südamerika, die jedoch auch spezifische Herausforderungen mit sich bringt.

Zur Homepage der Universidad Politécnica Salesiana geht es hier:

www.ups.edu.ec

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Um mit dem Auto vom Campus Nord zum Campus Süd zu gelangen, besteht die Verbindung über den Vogelpothsweg / die Baroper Straße. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Auto auf einem der Parkplätze des Campus Nord abzustellen und die H-Bahn (hängende Einschienenbahn) zu nutzen, die die beiden Standorte bequem verbindet.

Direkt unter dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Straßennavigation von und zur Technischen Universität Dortmund:

OpenStreetMap Routing Machine

Das Dokument bzw. die Grafik stellen sehr vereinfacht die Autobahnen und Bundesstraßen rund um die Technische Universität Dort­mund dar:

Umgebungskarte (PDF)

Umgebungskarte (Grafik)

Die Onlinekarte unterstützt beim Auffinden von und Navigieren zwischen Einrichtungen und Gebäuden auf dem Campus:

Interactive campus map

Dieses Dokument enthält einen einfachen Campusplan in deutsch und englisch:

Campusplan (PDF)